Café Cutie Pie Morgenstunde

Kreuzberg, die erste Stunde im Morgengrauen…

Kreuzberg… hier hängt schon in der ersten frühen Stunde ein Hauch von Cannabis in der Luft. Touris täglich neugierig und mit erwartungsvollem Blick, Studenten, Künstler, Familien, Neu-Berliner, Polizisten die so tun als würden sie den Görli sichern, festgewachsene Nicht-Mehr-Ganz-Neuberliner und eben die waschechten Berliner, hier gibt es sie alle, ein kleines Dorf mitten in der Großstadt… das ist wohl gemeint, wenn man von Kiez spricht..

Café Cutie Pie MorgenstundeWenn ich morgens ankomme, grüße ich die immer gleichen Frühaufsteher, mürrisch murmeln wir ein Guten Morgen und freuen uns nicht allein diesen Tag zu beginnen. Manchmal wird der Gehweg von einem Partyrückkömmling vermessen, während dieser im Laufen kotzt um sich danach lächelnd eine Zigarette anzuzünden. Im Herbst gibt es Füchse auf meinem Weg und seit 3 Jahren hängt ein Vogelhäuschen oder Schrein, wir wissen es nicht, im Baum vorm Café… Kaum im Laden, der erste Schnack mit dem Lieferanten und der erste schlaflose Stammkunde mogelt sich an heißen Tagen für einen schnellen Espresso durch die „eigentlich“ noch geschlossene Ladentür, um danach flux weiter an den See zu radeln…Handtuch rechtzeitig aufs Grasareal 15b legen und chillen.

An regnerischen Tagen, sitzt Mikesch unser Stammkater mit großen Augen vor der Tür und erbittet verfrühten Einlass! Geliebte erste frühe Stunde…

Ich könnte mir keinen anderen Standort in Berlin vorstellen an dem es so gemütlich und achtsam mitten in der Großstadt zugeht. Und trotz der stetigen Angst der immer größer werdenden Gentrifizierung und Investitionen von größeren Kredithaien, dies ist der Kiez für den ich gerne um kurz nach sechs mein Café betrete!

Kreuzberg (Berlin) ick liebe dir!

Frauke #cutie_pie_berlin 07/2017


 

Eine meiner liebsten Freundinnen hätte Kreuzberg nicht besser treffen können:

Eine kleine Liebeserklärung…

nach einer durchzechten Nacht mit meinen Freunden am 9. April 2017, Berlin!

Deine Kneipen sind immer knackvoll
und abgeranzt.

Das Klo ist grottig!
Und die Nächste rüttelt an der Tür, die ich nicht abschließen kann.

Der Bus fährt mich heute ans Schlesische Tor
und ich laufe mit Menschen, immer zu viele Menschen!

Es wird langsam dunkel,
die U-Bahn donnert über meinem Kopf.

Kreuzberger und die, die diese Luft atmen wollen,
rennen mich fast um.

Hab doch gerade den Bus überlebt,
eine Höllenfahrt!

Gerade eingestiegen, Zweiachtzig…
und mit 80 km/h durch die Stadt!

Ne Frau am Steuer,
fliege vom Sitz und fühle mich doch sicher.

DAT IST BERLIN!

Fühle mich wieder heute ganz bei Dir!
BERLIN, bist die Sehnsucht von zu VIELEN!

Wirst London nie das Wasser reichen,
von Paris ganz zu schweigen…

Bin bei DIR,
mit dir…

Wir sind wir,
Berliner sind immer unberechenbar!

Immer nur drei Worte auf den Lippen:
ES KLATSCHT GLEICH!
Und sicher keinen Beifall…

Wir sind DIE, die jeden Moment genießen
und an der Miete irgendwann ersticken…

Bist Großstadtsumpf und Dorf.
Unsere Uhren laufen immer…
ANDERS!

Bist immer SEGEN und FLUCH…
Die Spatzen sagen GUTEN TAG!

Sitze auf meinem Balkon und LEBE…
Sollte schlafen…

Habe heute kurze UNDENDLICHKEIT,
Weite…
und Nachbarn getroffen, die alles im Blick haben.

Bin eben nur Berliner!

HAB diese eine Minute RUHE…

Jana H.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.